≡ Menu

Was tun bei Nackenschmerzen?

Nackenschmerzen Rheuma Rückenprobleme Schmerzen Verspannungen

Machen Sie endlich Schluss mit Nackenschmerzen! Nach SMS-Daumen, Maus-Hand und Nonnen-Knie kommt eine neue Schmerzwelle auf die Menschen zu: Der Handy-Nacken. Sie haben noch nie etwas davon gehört? Aber vielleicht spüren Sie den Handy-Nacken bereits. Wie Sie die Ursachen für Nackenscherzen erkennen, was Sie dagegen tun können und wie Sie die Schmerzen wieder loswerden, erfahren Sie hier.

Woher kommen Nackenschmerzen?

Bevor der Nacken schmerzt, sticht und kneift, hat diese Körperregion bereits einiges weggesteckt. Verspannte Muskeln durch Haltungsfehler, einseitige Belastung/Überlastung und/oder zu wenig Bewegung sind die häufigste Ursache für Nackenschmerzen. Der ziehende, stechende Schmerz zieht sich bis in den Rücken und die Schultern. Meist wird gleichzeitig der Hals steif und ist in seiner Bewegung eingeschränkt. Dieser medizinische Schiefhals ist trotzdem nur die Spitze des Eisberges.

Auch die Selbstdiagnose “ich habe einen Zug bekommen” ist nur das letzte Alarmzeichen. Ihr Nacken kann einfach nicht mehr. Menschen, die hauptsächlich am Computer sitzen und arbeiten, klagen am häufigsten über Nackenschmerzen. Als Schmerzpatienten neu hinzugekommen sind Dauerhandybenutzer, welche stundenlang in unnatürlicher Kopfhaltung auf ihr Multimediagerät starren. Die Nackenmuskeln sind beim “Normalbürger” nicht besonders stark ausgeprägt und gehen direkt in die beidseitigen Muskelstränge des Rückens über. Wer außerdem viel sitzt und sich wenig bewegt, bei dem ist auch die Rückenmuskulatur nicht besonders gut trainiert.

Früher oder später kommt es (neben den Nackenschmerzen) auch zu Rückenschmerzen und Bandscheibenproblemen. Beugen Sie rechtzeitig vor und machen Sie Schluss mit Nackenschmerzen! Ihr allgemeines Wohlbefinden wird sich schlagartig verbessern.

Was tun bei heftigen Nackenschmerzen?

Sie können mit gymnastischen Übungen und Dehnungen chronischen Nackenschmerzen vorbeugen. Hierfür reichen wenige Minuten täglich. Entsprechende Übungsanleitungen finden Sie zahlreich im Netz. Wenn Sie einen talentierten Partner haben, dann lassen Sie sich regelmäßig Nacken und Rücken massieren. Die Muskeln müssen locker und warm gehalten werden und dürfen sich nicht dauerhaft verspannen. Leiden Sie bereits unter heftigen, lang anhaltenden Nackenschmerzen, Schulter- und Rückenschmerzen, dann haben sich möglicherweise die Muskeln und Sehnen entzündet und es hilft nur noch der Profi.

Schmerzsalben helfen nur oberflächlich. Schmerztabletten unterdrücken lediglich das Schmerzempfinden, bekämpfen jedoch nicht die eigentliche Ursache. Wärmesalben und Wärmepflaster können jedoch die Heilung unterstützen. Wärme ist allgemein gut und hält die Nackenmuskulatur geschmeidig. Sind die Nackenschmerzen so stark, dass Sie nicht mehr arbeiten können, so müssen Sie in die Notbremse ziehen und einige Tage Ruhe einhalten. Erst wenn die Schmerzen etwas nachlassen, bringt eine Massage Erfolg.

Fragen Sie Ihren Arzt nach wirkungsvollen Behandlungsmethoden. Reizstrom, Wärmepackungen, Moorbäder und anschließende sanfte Massagen lockern die Muskeln und wirken entzündungshemmend. Sobald Ihr Nacken geheilt ist, denken Sie an regelmäßige Bewegung und gymnastische Übungen und machen Sie endlich Schluss mit chronischen Nackenschmerzen!

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment