≡ Menu

Endlich Schluss mit Nackenschmerzen!

Kopfschmerzen, Migräne, Nackenschmerzen, Rückenschmerzen, Schmerz

Die meisten Menschen, die einen stressigen Alltag haben oder den Großteil ihres Tages im Büro vor dem PC verbringen, können ein Lied davon singen: Nackenschmerzen. Der stechende Schmerz, der sich meist völlig unvermittelt durch die Schulter- und Nackenpartie zieht, ist nicht nur äußerst unangenehm, er beeinträchtigt ebenso die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit. Ca. 70% aller Deutschen leiden unter wiederkehrenden Nackenschmerzen. Dabei gibt es jedoch einige Unterschiede, denn bei vielen treten die Schmerzen nur akut auf, während andere regelmäßig oder gar chronisch darunter leiden.

Was tun bei Nackenschmerzen?

Wer erstmals unter Nackenschmerzen leidet, sollte zunächst professionellen Rat einholen und einen Arzt aufsuchen. Besonders bei sehr starken Schmerzen ist Besuch beim Fachmann unbedingt notwendig. Er kann eventuelle chronische oder schwerwiegende Krankheiten im Voraus ausschließen und eine fundierte Diagnose stellen. Handelt es sich lediglich um eine leichte Verspannung, ist diese zumeist schon mit einfachen Mitteln behandelbar.

Wie verschwinden die Nackenschmerzen?

Ein wesentlicher Punkt, um den Nackenschmerzen zu Leibe zu rücken, ist Entspannung. Diese kann man sich beispielsweise mit einem ausgiebigen heißen Bad oder einer Wärmflasche verschaffen. Auch Wärmepflaster oder spezielle Packungen können die Beschwerden lindern. Tritt überhaupt keine Besserung ein, dann kann in der Regel ein Orthopäde weiterhelfen. Auch Massagen oder Physiotherapie können eine Lösung sein. Dauern die Schmerzen über einen größeren Zeitraum hinweg an, so besteht die Gefahr, dass die Nackenschmerzen chronisch werden. In diesem Fall müsste das Problem dann anderweitig und auf fachmännischer Ebene behandelt werden.

Was kann man im Alltag gegen Nackenschmerzen unternehmen?

Auch die derzeitig vorherrschenden Arbeitsverhältnisse tragen deutlich dazu bei, dass mehr und mehr Personen von Nackenschmerzen betroffen sind. Sehr viele sitzen den ganzen Tag vor dem PC und versteifen dabei regelrecht. Der Kopf muss ständig in der gleichen Position gehalten werden, wodurch die Nackenmuskulatur extrem stark beansprucht wird. Hier kann es sehr hilfreich sein, sich zwischendurch immer einmal wieder zu bewegen. Regelmäßig aufzustehen und ein paar Schritte zu laufen sowie sich ausgiebig zu strecken hilft dabei, diverse Muskelpartien zu aktivieren und die Nackendurchblutung zu fördern. Auch verschiedene Sportarten wie Ausdauersport oder Gymnastik wirken den Schmerzen effektiv entgegen, da sie für eine gleichmäßige Belastung betroffener Muskelgruppen sorgen und diese gezielt trainieren.

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment